Wichtiger Hinweis...

Zur Gestaltung unserer Webseite verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimme Ich der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu diesen Seiten zu.

Weitere Informationen zu Cookies und den von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

4/13
Über uns
Events
Beiträge
Info

30 Jahre Deutsche Einheit – 30 Jahre enge Zusammenarbeit

mit dem Vergehrsgarten Völpke in Sachsen-Anhalt

Kaum zu glauben: Der AKS "Senioren als Vorbild im Straßenverkehr“ und das Verkehrskompetenzzentrum Völpke  sind nun schon 30 Jahre verbunden  und arbeiten zusammen.

 © Wolfgang Schmidt

Von links: Gudrun Richter, Horst Glöckler, Cornelia Wollbrück,
Gerda Glandien, Wolfgang Schmidt, Sigrid Schmidt, Klaus Glandien.

 
Zum 30. Jahrestag der Zusammenarbeit trafen sich Mitglieder des Arbeitskreises "Senioren als Vorbild im Straßenverkehr“ und dem Verkehrskompetenzzentrum Völpke am 30. September 2020 im Mühlencafé in Morsleben. Nach einem Rückblick auf die gemeinsame Verkehrssicherheitsarbeit der vergangenen 30 Jahre erfolgte die Planung für weitere Aktionen während aber auch nach den Beschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Frau Cornelia Wollbrück von Mehrgenerationenhaus in Haldensleben wird sich mit ihren Gruppen an der Verkehrssicherheitsarbeit beteiligen. Der Arbeitskreis hat sich das Mehrgenerationenhaus vor fünf Jahren angeschaut, als das Projekt noch in der Planung bzw. noch eine Baustelle war. Damals war verabredet worden, das fertige Projekt zu besuchen. Frau Wollbrück bekräftigte die Einladung. Der Besuch soll demnächst erfolgen.

Weiter geplant wird eine Vortragsreihe zu Themen des Straßenverkehrs unter Beachtung der Corona-Hygienevorschriften in den Gruppen der Volkssolidarität im Landkreis Börde, die von Frau Wollbrück betreut werden.

Im Rahmen des Schwerpunktprogramms "Radfahren – aber sicher“ unseres AKS haben wir festgestellt, dass der Radverkehr erheblich zugenommen hat. Gerade für Seniorinnen und Senioren ist das Radfahren durch die Elektrofahrzeuge wieder attraktiv geworden. Der "elektrische Rückenwind“ hat viele ältere Menschen ermutigt, wieder einmal Rad zu fahren. Leider hat der zunehmende Radverkehr in diesem Jahr bundesweit vermehrt zu Verkehrsunfällen mit verletzten Radfahrenden geführt.

Das Fahren mit elektrischer Unterstützung hat nämlich leider auch Nachteile.
Es sind höhere Geschwindigkeiten möglich, die Fahrräder sind viel schwerer. Die elektrische Unterstützung kann bei ungeübten E-Bike-Fahrenden unerwartet einsetzen und zu gefährlichen Situationen führen. Anfahren, Bremsen sogar Schieben muss geübt werden. Mängel im Verkehrsraum werden leider durch gefährliche Situationen oder im schlimmsten Fall durch Verkehrsunfälle aufgedeckt.

Das erste Seminar mit praktischen Übungen im Schonraum ist am 21. Oktober 2020 ab 14:00 Uhr im Verkehrskompetenzzentrum Völpke geplant. Die Teilnahme ist kostenlos.

Verkehskompetenzzentrum  (Verkehrsgarten Völpke)


Events
Völpke

 

Impressum
Datenschutz
Online AKS: 3  Heute: 4  Gestern: 13  Woche: 28  Monat: 270  Jahr: 2465